10.01.2017: IG Erkrath enttäuscht über eine Entscheidung zur CO-Pipeline

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Bundesverfassungsgericht (BVG). Es hat eine Entscheidung über die Verfassungsmäßigkeit des NRW-Rohrleitungsgesetzes für unzulässig erklärt.

Das OVG hält das NRW-Rohrleitungsgesetz für nicht Verfassungsmäßig und gab es 2014 zur Prüfung an das BVG, das nun entschieden hat, dass eine Entscheidung durch das BVG nicht zulässig ist und den Ball zurück zum OVG wirft.
Das ist unglaublich und kann von einem einfachen Bürger nicht wirklich verstanden werden. Da könnte man den Glauben an die Justiz verlieren und sich die Frage stellen: Hat Bayer oder auch der neue Eigentümer der CO-Pipeline (die Firma Covestro) so eine Macht, das keiner eine Entscheidung treffen will.

Wann wird endlich endgültig der Betrieb dieser menschenverachteten Giftgasleitung untersagt?

Oder Covestro verzichtet freiwillig auf den Betrieb der CO-Pipeline. Alle sagen doch immer: Wir nehmen die Ängste der Bürger ernst.

Die IG Erkrath ist nun mal auf die offizielle Begründung gespannt.



Mit freundlichen Grüßen

gez. Wolfgang Cüppers


Diese Pressemitteilung herunterladen

CO-Pipeline kann auf keinen Fall im Herbst in Betrieb gehen.
weiterlesen

IG Erkrath wird von AmazonSmile unterstützt.
weiterlesen

Pressemitteilung:
CDU-Chef Laschet darf Bayer-Lobbyisten nicht auf den Leim gehen! weiterlesen

„Kleines Bruchhaus“ und „Cleverfeld“
Die IG Erkrath ist nach wie vor gegen eine Bebauung von „Kleines Bruchhaus“ so wie auch „Cleverfeld“ und setzt sich intensiv für den Erhalt der Grünflächen ein. weiterlesen

Aktionstag Bruchhausen
Leider muss der Aktionstag dieses Jahr ausfallen weiterlesen

IG Erkrath enttäuscht über eine Entscheidung zur CO-Pipeline weiterlesen

CO-Pipeline: 13.01.2017:
Bundesverfassungsgericht erklärt Richtervorlage des OVG Münster für unzulässigkeit
weiterlesen