06.05.2020 - CO-Pipeline: Mögliche Gerichtsverfahren starten im August

Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat die möglichen Verhandlungstermine in dem Leitverfahren zwischenzeitlich konkretisiert. Demnach könnte das Gerichtsverfahren erstmalig am 19. August 2020 starten und fortan eine Woche andauern. 

Welche Tage es letztlich werden und wie diese Verhandlungstage organisatorisch beziehungsweise thematisch strukturiert werden, ist aktuell noch offen. Wegen der Organisation des Sitzungssaals bittet das Gericht um Mitteilung. Die IG Erkrath ist aktuell mit zehn Mitgliedern angemeldet, weitere Interessenten sind herzlich willkommen. Je mehr, desto besser! 



CO-Pipeline
Mögliche Gerichtsverfahren starten im August  weiterlesen

IG Erkrath sagt „Danke“
Mit Unterstützung der VR Bank in Hochdahl wurde ein Wunsch des Vereins nun Wirklichkeit. weiterlesen

CO-Pipeline:
Die Bezirksregierung Düsseldorf hat am 10.08.2018 einen Planänderungsbeschluss zum Planänderungsantrag der Firma Bayer in 2012 erlassen. weiterlesen

IG Erkrath wird von AmazonSmile unterstützt.
weiterlesen

„Kleines Bruchhaus“ und „Cleverfeld“
Die IG Erkrath ist nach wie vor gegen eine Bebauung von „Kleines Bruchhaus“ so wie auch „Cleverfeld“ und setzt sich intensiv für den Erhalt der Grünflächen ein. weiterlesen

CO-Pipeline: 13.01.2017:
Bundesverfassungsgericht erklärt Richtervorlage des OVG Münster für unzulässigkeit
weiterlesen