19.07.2007: Lokalanzeiger Erkrath: Bürger und Politiker kämpfen mit allen Mitteln

Erkrath (stef) Neuigkeiten über den geplanten Pipelinebau der Bayer AG kommen derzeit nahezu stündlich an die Öffentlichkeit. Während die Interessengemeinschaft Immermannstraße und Umgebung (IGIU) am Montag begann ihre Plakate gegen den Bau im Stadtgebiet aufzuhängen, erfuhr IGIU-Sprecher Wolfgang Cüppers, dass in Hilden mit einer Baustelle begonnen wurde, die umgehend von Gegnern besetzt wurde. „Farblos, geruchlos, giftig, tödlich“ – bis zum „Super-GAU“ beschreibt das knallrote Plakat die Gefahr des Kohlenmonoxids, das der Chemie-Riese durch die Pipeline schicken will. Mit finanzieller Unterstützung der Werbe- und Interessengemeinschaft Unterfeldhaus sind 100 DIN A1-Plakate sowie 200 kleinere Versionen für die Geschäfte gedruckt worden. Sie sollen die Bürger mobilisieren, gegen den Bau anzukämpfen. Eine Möglichkeit wäre durch die Unterschrift auf einer der vielen Listen an den Ständen der IGIU. Rund 5200 Erkrather haben dort bisher unterzeichnet.
Bürgermeister Arno Werner hat seine Unterschrift gemeinsam mit seinen Amtskollegen aus Hilden, Monheim und Langenfeld eine Resolution an NRW-Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers unterschrieben. Dazu gehört ein Gutachten, das die Enteignung von Grundstücken zu Gunsten des Pipelinebaus als verfassungswidrig bezeichnet. „Auf diesem Wege können die Städte bei der Landesregierung deutlich machen, dass dieses Verfahren nicht rechtens ist“, so Werner. Gleichzeitig spricht sich herum, dass die Bayer AG dem ein Gutachten gegenübergelegt habe, das alles als verfassungskonform erklärt. Dies sei aber noch nicht offiziell bestätigt. Die betroffenen Bürger erhoffen sich vom Gutachten gegen den Bau viel. „Endlich sind auch die Bürger und Abgeordneten wachgerüttelt“ sagt Ulrike Schroten. Die Mutter bezahlt extra einen Babysitter, um Zeit für den Kampf gegen die CO-Pipelline zu haben. „Ich möchte mit allen Mitteln darauf aufmerksam machen, wie bedrohlich das alles ist“ so Schroten.

Quelle: Lokal-Anzeiger 19.07.07

IG Erkrath mit "neuem" Vorstand
weiterlesen

CO-Pipeline
Bezirksregierung genehmigt am 02.07.2020 Antrag auf sofortige Vollziehung. Zur Pressemitteilung

IG Erkrath sagt „Danke“
Mit Unterstützung der VR Bank in Hochdahl wurde ein Wunsch des Vereins nun Wirklichkeit. weiterlesen

CO-Pipeline:
Die Bezirksregierung Düsseldorf hat am 10.08.2018 einen Planänderungsbeschluss zum Planänderungsantrag der Firma Bayer in 2012 erlassen. weiterlesen

IG Erkrath wird von AmazonSmile unterstützt.
weiterlesen

„Kleines Bruchhaus“ und „Cleverfeld“
Die IG Erkrath ist nach wie vor gegen eine Bebauung von „Kleines Bruchhaus“ so wie auch „Cleverfeld“ und setzt sich intensiv für den Erhalt der Grünflächen ein. weiterlesen