16.08.2007: Lokalanzeiger Erkrath: Bayer-Pipeline: Gift für die Nachbarschaft Heute kommt die Kohlenmonoxidleitung in den Landtag

Mit dem Aufstand hat Bayer nicht gerechnet. Immer mehr Bürger machen Front gegen die Kohlenmonoxid-Pipeline von Dormagen nach Krefeld. Heute diskutiert der Landtag die Leitung
Von Klaus Schröder

Erkrath. Die Geschichte: Im Oktober 2004 geht die Bayer AG an die Öffentlichkeit. Landauf, landab stellt Werner Breuer als verantwortlicher Ingenieur die Pipeline vor. „Für die Kunststoffherstellung brauchen wir in Krefeld-Uerdingen den Rohstoff Kohlenmonoxid pünktlich, kostengünstig und ohne Unterbrechung.“ Im April 2006 beschließt der Landtag ein „Gesetz für Errichtung und Betrieb einer Rohrfernleitungsanlage“. Kein Wortbeitrag. Keine Gegenstimme. Am 14. Februar 2007 wird der Planfeststellungsbeschluss gefasst. Jetzt kann Bayer bauen, verlegen, zur Not enteignen lassen. Bürgern wie Politikern wird nun erst das Gefahrenpotenzial klar. Im April hält Monheims Bürgermeister Dünchheim einen Vortrag vor katholischen Unternehmern und ruft dort dazu auf, die Kläger gegen die Pipeline mit Spenden zu unterstützen. Rainer Klöpper von der CDU kann im Juni nicht glauben, Mit dem Aufstand hat Bayer nicht gerechnet. Immer mehr Bürger machen Front gegen die Kohlenmonoxid-Pipeline von Dormagen nach Krefeld. Heute diskutiert der Landtag die Leitung. Heute kommt die Kohlenmonoxidleitung in den Landtag dass die Trasse näher an Hubbelrath herangeführt wird, um eine Käferart zu schützen: „Sind Tiere wichtiger als Menschen?“ Bauer Hans-Wilhelm Kuwertz in Hubbelrath ist nicht prinzipiell gegen die Leitung, „aber ganz, ganz weit weg von der Wohnbebauung“. Der Chef des Kreises Mettmann, Thomas Hendele, ruft letzte Woche aus: „Wir sind gegen die Pipeline als solche“. Inzwischen demonstrieren Tausende, unterschreiben Zehntausende Proteste.

INFO
Kohlenstoffmonoxid (CO)

· Farb-, geruch- und geschmackloses Gas und gefährliches Atemgift

· Grundbaustein für die Produktion von Kunststoffen (Brillen, Scheinwerfer, CDs)

· Standpunkte: www.muthilden.de; www.pipeline.bayer.de;

· www.igiu-erkrath.de

· Mehr Hintergrund unter www.lokal-anzeiger-erkrath.de



IG Erkrath mit "neuem" Vorstand
weiterlesen

CO-Pipeline
Bezirksregierung genehmigt am 02.07.2020 Antrag auf sofortige Vollziehung. Zur Pressemitteilung

IG Erkrath sagt „Danke“
Mit Unterstützung der VR Bank in Hochdahl wurde ein Wunsch des Vereins nun Wirklichkeit. weiterlesen

CO-Pipeline:
Die Bezirksregierung Düsseldorf hat am 10.08.2018 einen Planänderungsbeschluss zum Planänderungsantrag der Firma Bayer in 2012 erlassen. weiterlesen

IG Erkrath wird von AmazonSmile unterstützt.
weiterlesen

„Kleines Bruchhaus“ und „Cleverfeld“
Die IG Erkrath ist nach wie vor gegen eine Bebauung von „Kleines Bruchhaus“ so wie auch „Cleverfeld“ und setzt sich intensiv für den Erhalt der Grünflächen ein. weiterlesen