25.08.2007: RP: Schlacht vor den Gerichten

„Wir haben verstanden“, lässt die Bayer AG ihren Projektleiter verlautbaren. Gleichzeitig tönt der Vorstand des Unternehmens, man lasse sich nur noch durch die Gerichte stoppen. Daraus müssen die Menschen im Kreis Mettmann schließen, dass Bayer zwar verstanden hat, dass viele Bürger diese Gasleitung nicht wollen – übrigens auch der Kreis Mettmann und die betroffenen Städte nicht – dass dies das Unternehmen aber gar nicht interessiert. Es hat mit dem Planfeststellungsbescheid eine gültige Baugenehmigung, wird die Leitung bauen und in Betrieb nehmen. Basta. Die Schlacht wird vor den Gerichten geführt. Eine weitere Hürde muss das Unternehmen freilich noch überwinden: Es muss Notfallpläne aufstellen.

JÜRGEN FISCHER

Quelle: Rheinische Post vom 25.08.2007



IG Erkrath mit "neuem" Vorstand
weiterlesen

CO-Pipeline
Bezirksregierung genehmigt am 02.07.2020 Antrag auf sofortige Vollziehung. Zur Pressemitteilung

IG Erkrath sagt „Danke“
Mit Unterstützung der VR Bank in Hochdahl wurde ein Wunsch des Vereins nun Wirklichkeit. weiterlesen

CO-Pipeline:
Die Bezirksregierung Düsseldorf hat am 10.08.2018 einen Planänderungsbeschluss zum Planänderungsantrag der Firma Bayer in 2012 erlassen. weiterlesen

IG Erkrath wird von AmazonSmile unterstützt.
weiterlesen

„Kleines Bruchhaus“ und „Cleverfeld“
Die IG Erkrath ist nach wie vor gegen eine Bebauung von „Kleines Bruchhaus“ so wie auch „Cleverfeld“ und setzt sich intensiv für den Erhalt der Grünflächen ein. weiterlesen